Commerce Resources Corp. produziert ein 40prozentiges TREO-Mineralkonzentrat von Erz der Seltenerdelement-Lagerstätte Ashram, Nord-Quebec

February 20, 2013

Vancouver, British Columbia, Kanada. 20. Februar 2012. Commerce Resources Corp. (WKN: A0J2Q3; TSX-V: CCE; OTCQX: CMRZF) (das “Unternehmen” oder “Commerce”) veröffentlicht weitere Ergebnisse des laufenden metallurgischen Programms auf der Seltenerdelement-Lagerstätte (Rare Earth Element, REE, Deposit) Ashram im Norden Quebecs, die sich vollständig im Besitz des Unternehmens befindet. Beachtliche metallurgische Fortschritte wurden seit der Veröffentlichung der ersten Ergebnisse der metallurgischen Tests in der Pressemitteilung des Unternehmens am 15. November 2012 erzielt.

Die wichtigsten Punkte

- Produktion eines reproduzierbaren, hochgradigen Seltenerdelement-Konzentrats mit einem Gehalt von über 30,0 % TREO.

- erfolgreiche Anwendung der Wet High Intensity Magnetic Separation (WHIMS, Starkfeld-Magnetnassabscheidung) zur Konzentratanreicherung.

- beachtliche Fortschritte mit dem sogenannten “Sulphation Roast-Leaching” (Cracking, Säureaufschluss) der Mineralkonzentrate unter Verwendung von zwei Säuren.

Unter Verwendung herkömmlicher Aufbereitungs- und Flotationstechniken wurden mehrere Mineralkonzentrate mit einem Gehalt von über 30 % an Gesamt-Seltenerdelementoxid,Total Rare Earth Oxid, “TREO”) hergestellt, einschließlich 40,0% TREO bei einer Ausbringungsrate von 51,9 % und 38,2 % TREO bei einer Ausbringungsrate von 44,8 %. Diese Ergebnisse entsprechen einer TREO- Anreicherung um mehr als das 15fache der ursprünglichen Konzentration in weniger als 5 % des Ausgangsvolumens (d. h. eine Massereduzierung um über 95 %). Ferner wurden Mineralkonzentrate mit 18,2 % TREO bei einer Ausbringungsrate von 73,0 % und 27,2 % TREO bei einer Ausbringungsrate von 58,4 % hergestellt. Dies zeigt, dass hochgradige Mineralkonzentrate mit höheren Ausbringungsraten hergestellt werden können.

Die hochgradigen Mineralkonzentrate lassen sich auf die einfache Seltenerdelement-Mineralogie der Ashram-Lagerstätte zurückführen, die die Minerale Monazit, Bastnäsit und Xenotim beherbergt. Diese drei Minerale enthalten den höchsten REO (>60 %) -Gehalt aller bekannten Minerale. Sie dominieren die aktuelle kommerzielle Aufbereitung und für sie werden gemeinsame und herkömmliche Aufbereitungstechniken angewandt.

Der President des Unternehmens, David Hodge, erklärte: “Wir sind von dem erheblichen Anstieg der Mineralkonzentrationen und der Ausbringungsraten während der vergangenen 3 bis 4 Monate begeistert. Die von Ashram produzierten REE-Mineralkonzentrate scheinen die höchsten Gehalte aller sich zurzeit in der Entwicklungsphase befindlicher REE-Projekte zu haben. Unsere Fähigkeit zur Herstellung eines hochgradigen Mineralkonzentrats wird zu reduzierten Weiterverarbeitungskosten und einem geringeren Säureverbrauch führen. Dies wird sich positiv und direkt auf den OPEX des Ashram-Projekts auswirken.”

Physikalische Anreicherung

Bis dato wurden zwei erfolgreiche Verfahrensweisen zur physikalischen Anreicherung entwickelt. Dabei wird eine herkömmliche Flotation bei Umgebungstemperatur und die Wet High Intensity Magnetic Separation (WHIMS, Starkfeld-Magnetnassabscheidung) eingesetzt. Das endgültige Arbeitsablaufdiagramm für Ashram wird die besten Eigenschaften beider Methoden zusammenführen, um eine optimierte Verfahrensweise zur physikalischen Anreicherung zu einem hochgradigen Seltenerdelement-Mineralkonzentrat zu entwickeln. Die Produktion eines Mineralkonzentrats ist der letzte Schritt vor der sogenannten “Sulphation Roast-Leaching” (Cracking, Säureaufschluss) zur Freisetzung der REEs in einer Lösung.

Flotation (UVR-FIA GmbH)

Die erste Methode der physikalischen Anreicherung ist die Auftrennung nach Korngrößen. Das gesamte vererzte Material wird zerkleinert und mittels einer Nasszentrifuge und Sieben in drei Korngrößen “fein”, “mittel” und “grob” aufgetrennt. Die feinen und mittleren Korngrößen werden getrennt aufbereitet. Dafür werden herkömmliche, für diese Korngrößengruppen optimierte Flotationstechniken eingesetzt. Die groben Korngrößen werden erneut zerkleinert und proportional den anderen beiden Korngrößengruppen zugeordnet. Nach optimaler Anreicherung jeder Korngrößengruppe werden sie zu einem endgültigen hochgradigen Mineralkonzentrat zusammengemischt.

Auf diese Methode konzentriert sich die UVR-FIA GmbH aus Freiberg in Deutschland unter der Leitung von Gerhard Merker, einem führenden Experten für Mineralflotation. Repräsentative Testergebnisse sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Tabelle 1: Testergebnisse der Flotationsanreicherung unter Verwendung von drei Korngrößengruppen
Analytisches
Verfahren(1)
Korngrößen(2)Testnr.Anreicherungs
-verfahren
% des ursprünglichen EinwaagegewichtsAnalyse
(TREO)(3)
Ausbringungs
-rate(4)
Anreicherungs
-verh
ältnis(5)
Grade and Recovery referenced to Size Fraction Input - fine, middle, and coarse
XRFFine55-25/124Flotation14.2%8.3%60.5%4.3 times
XRFMiddle58-18aFlotation10.0%22.4%88.4%11.5 times
ICPMiddle58-18bFlotation7.9%26.8%83.7%13.7 times
XRFFine(7) + Middle58-20aFlotation6.0%27.2%74.5%13.9 times
ICPMiddle58-13Flotation5.4%29.7%70.1%15.2 times
XRFMiddle58-17aFlotation7.6%30.7%79.8%15.7 times
ICPMiddle58-16Flotation5.3%32.9%72.9%16.9 times
ICPMiddle58-17bFlotation5.3%38.2%68.9%19.6 times
XRFFine(7) + Middle58-20bFlotation4.1%40.0%66.5%20.5 times
XRFMiddle55-25-132Flotation1.9%43.3%33.8%22.2 times
-CoarseRe-ground proportionally back to fine and middle fractions
Grade and Recovery referenced to Whole Rock Input(6)
XRFFine + Middle + Coarse55-25/124 +
58-18a
Flotation11.7%15.5%78.6%7.9 times
XRF/ICPFine + Middle + Coarse55-25/124 +
58-18b
Flotation10.4%16.7%75.6%8.6 times
XRFFine + Middle + Coarse55-25/124 +
58-17a
Flotation10.2%18.2%73.0%9.3 times
XRF/ICPFine + Middle + Coarse55-25/124 +
58-17b
Flotation8.8%19.0%66.0%9.7 times
XRFFine(7) + Middle + Coarse58-20aFlotation4.2%27.2%58.4%13.9 times
XRFMiddle + Coarse
(Fine Discarded)
58-17aFlotation4.5%30.7%51.9%15.7 times
ICPMiddle + Coarse
(Fine Discarded)
58-16Flotation3.2%32.9%47.4%16.9 times
ICPMiddle + Coarse
(Fine Discarded)
58-17bFlotation3.2%38.2%44.8%19.6 times
XRFFine(7) + Middle + Coarse58-20bFlotation2.9%40.0%51.9%20.5 times
  1. XRF bezieht sich auf die quantitative Analyse durch XRF unter Verwendung von Schmelztabletten. XRF-Analyse wird normalerweise nur für Ce and La durchgeführt. TREO wird basierend auf den Korrelationsfaktor unten extrapoliert. ICP-Analyse ist quantitativ wobei TREO Ce2O3 + La2O3 + Pr2O3 + Nd2O3 + Eu2O3+ Sm2O3 + Gd2O3 + Tb2O3 + Dy2O3 + Ho2O3 + Er2O3 + Tm2O3 + Yb2O3 + Lu2O3+ Y2OMsub>3 umfasst.
  2. Die feinen, mittleren und groben Korngrößen umfassen 28%, 53%, bzw. 19% des REE-Gehalts des gesamten Gesteins. Bei Annahme der proportionalen Wiedervermahlung der Grobfraktion zu feinen und mittleren Korngrößen würden die feinen und mittleren Korngrößen 35% bzw. 65% des gesamten REE-Gehalts beherbergen.
  3. ICP liefert einen quantitativen Wert für TREO. XRF TREO wird von Ce (Metall) berechnet unter Verwendung eines durch mehrere ICP-Analysen bestimmten Korrelationsfaktors.
  4. Ausbringung beruht auf Ce und wird als konstant gegenüber allen REEs angenommen. Frühere Tests haben das angedeutet.
  5. Basierend auf einem Durchschnitt von 1,95% TREO im Fördererz.
  6. Annahme, dass Grobfraktion erneut zu feinen und mittleren Korngrößen vermahlen wird.
  7. Test 58-20 verwendet eine modifizierte Größenklassifizierung, ein Teil der Feinfraktion wird weiter aufgetrennt. Die gröbste Feinfraktion wird dann der mittleren Fraktion zugegeben, um einen REE-Gehalt im Gesamtgestein von 78 % zu erhalten, statt 65 % wie in Fußnote (2) oben.

Die signifikanteste Anreicherung erfolgt in der mittleren Korngrößengruppe. Es wurden reproduzierbare Mineralkonzentrate von 20 % bis 40 % TREO bei Ausbringungsraten von 65 % bis 88 % erzielt. Die Anreicherung in der feinen Korngrößengruppe lag bei 8+ % TREO bei Ausbringungsraten von 60+ %. Die bis dato durchgeführten Arbeiten waren jedoch nicht so umfangreich wie bei den anderen Korngrößengruppen. Testarbeiten, einschließlich Lock-Cycle-Tests, sind im Laufen, um die erneute Vermahlung und die proportionale Klassifizierung der groben Korngrößengruppe zu bestätigen und um die Anreicherung jeder Korngrößengruppe zu optimieren. Die vorläufigen Testarbeiten deuten an, dass ein höherer Anteil (bis zu 83 % von den anfänglichen 65 %) der neu vermahlten Grobfraktion in die mittlere Korngrößengruppe fällt.

Neben der Produktion hochgradiger Mineralkonzentrate ist der im Vergleich mit den früher produzierten Mineralkonzentraten reduzierte Fluoritgehalt in den aktuellen Mineralkonzentraten ein wesentlicher Vorteil. Dies wird die Menge an Kalzium (Ca) und Fluor (F) während des Sulphation-Roast-Leach-Verfahrens (Säureaufschluss) beachtlich reduzieren. Es wird erwartet, dass dies die Gesamtausbringungsraten verbessern könnte.

Flotation + WHIMS (Hazen Research Inc.)

Das zweite Verfahren zur physikalischen Anreicherung wird von Hazen Research Inc. aus Colorado, USA, entwickelt. Es setzt sich zusammen aus der herkömmlichen Flotation, der eine Wet High Intensity Magnetic Separation (WHIMS, Starkfeld-Magnetnassabscheidung) folgt. Dieses Verfahren behandelt das gesamte Gesteinsmaterial direkt durch Flotation, bevor es der WHIMS unterzogen wird. Eine Trennung nach Korngrößen erfolgt dabei nicht.

Bei Verwendung dieser Flotationsmethode wurden Mineralkonzentrate von 10 bis 15 % TREO bei einer Ausbringungsrate von 69 bis 83 % mit guter Reproduzierbarkeit und minimaler Optimierung hergestellt. Dies lässt einen guten Spielraum für eine zusätzliche Anreicherung. Die Produktion dieser Konzentrate führte zu einer signifikanten Massereduzierung von 84 bis 91 % des weiterzuverarbeitenden Materials. Repräsentative Testergebnisse sind in Tabelle 2 aufgeführt.

Tabelle 2: Testergebnisse der Flotationsanreicherung ohne Korngrößentrennung (gesamtes Geseitn)
Analytisches Verfahren(1)Testnr.Anreicherungs
-verfahren
% des ursprünglichen EinwaagegewichtsAnalyse
(TREO)(1)
Ausbringungs
-rate(2)
Anreicherungs
-verh
ältnis (3)
ICP3638-1Flotation
(Cleaner 1 of 2 Roughers)
9.1%15.0%68.9%7.7 times
ICP3612-155Flotation11.2%13.4%75.0%6.9 times
ICP3612-116Flotation15.1%10.6%79.6%5.4 times
ICP3638-1Flotation
(Cleaner 1 of 4 Roughers)(4)
16.3%10.1%82.9%5.2 times
  1. ICP-Analyse ist quantitativ, wobei TREO Ce2O3 + La2O3 + Pr2O3 + Nd2O3 + Eu2O3+ Sm2O3 + Gd2O3 + Tb2O3 + Dy2O3 + Ho2O3 + Er2O3 + Tm2O3 + Yb2O3 und + Y2OMsub>3 umfasst. Lu2O3 ist nicht in der Summierung eingeschlossen.
  2. Ausbringung basiert auf ICP-Daten der zur Verfügung stehenden TREO.
  3. Basierend auf einem Durchschnitt von 1,95 % TREO im Fördererz.
  4. Basierend auf Wiederverwendung von Cleaner Tails bei vorhergehender Rougher Stage.

Das WHIMS-Verfahren benutzt zur Auftrennung die magnetischen Eigenschaften eines jeden Minerals. Die Flotation produziert ein Mineralkonzentrat, das aus Fluorit (diamagnetisch), Karbonatmineralen (paramagnetisch) und REE-Mineralen (paramagnetisch) besteht. Demzufolge findet sich Fluorit vorzugsweise in dem nicht magnetischen Anteil und die Karbonat- sowie REE-Minerale im magnetischen Anteil. Die folgende Abbildung illustriert visuell die Anreicherung wie in Test 3612-117 veranschaulicht.

Abbildung 1: WHIMS-Produkte aus Flotationskonzentrat (Test 3612-117)


Tabelle 3: Ausgewählte Testergebnisse der Mineralkonzentratanteicherung mittels herkömmlicher Flotation und WHIMS

Gesamtes GesteinsmaterialREE-Mineral-Konzentrat(1)WHIMS
(magnetischer Anteil )(1)
WHIMS bezogen auf Konzentrateinwaage
Testnr.-3638-103638-43-
Anreicherungs
-verfahren
Keines
(Original Feed)
Flotation des gesamten GesteinsmaterialsFlotation (3638-10) + WHIMS-
Gewicht989.1g163.0g124.2g-38.8g
% der ursprünglichen Einwaage100%16.5%12.6%24% Gewichtsreduzierung
TREO(2) Gehalt2.0%9.7%11.8%22% Gehaltszunahme
TREO Ausbringung(3)100%79.5%75.2%95% Ausbringung
TREO Anreicherungs
-verh
ältnis
0 mal4.9 mal5.9 mal-
Fluoritgehalt(3)5.9%29.6%15.2%51% Abnahme des Fluoritgehalts
Fluorit
-ausbringung
100%82.3%31.9%61% Fluoritabscheidung
  1. Ergebnisse bezogen auf Gesamtgestein (original feed)
  2. TREO bestimmt durch tragbares XRF-Gerät für LREO (Ce2O3, La2O3, Pr2O3, und Nd2O3) mit Extrapolation basierend auf bekannter Verteilung. Dies wurde zur Bestimmung des Werts der restlichen REOs verwendet. Die Extrapolation nimmt an, dass die Ausbringung für alle REOs konstant bleibt. Die XRF (tragbares Gerät) (halbquantitativ) und ICP (quantitativ) Analyseverfahren korrelieren gut mit Ce2O3, La2O3, Pr2O3, und Nd2O3 aufgrund der Feinkörnigkeit und des homogenen Charakters der Mineralkonzentrate. Dies ermöglicht eine schnelle, wirtschaftliche und effektive Bestimmung des Mineralkonzentrats.
  3. Fluorit wird von der Fluoranalyse durch die selektive Ionen-Elektrode berechnet. Es wurde ein Umrechnungsfaktor von 2,055 verwendet. Annahme, dass das gesamte Fluor im Fluorit enthalten ist.

Die Anwendung des WHIMS-Verfahrens hat mehrere signifikante Vorteile, die es zu einer attraktiven Option machen:

  1. Es ermöglicht eine signifikante Erhöhung des TREO-Gehalts (>20 %) bei minimalem Rückgang der Ausbringungsrate (<5 %) sowie eine beachtliche Mengenreduzierung (~25 %) bezogen auf die Konzentrateinwaage.
  2. Bietet die Möglichkeit für ein Guthaben an Fluorit von metallurgischer Qualität ohne zusätzliche Raffinierung. (Wahlweise könnte das Fluoritprodukt durch zusätzliche Flotation zu einem höherwertigen Produkt (Fluorit für die Keramik- oder Flusssäureproduktion) weiter veredelt werden.
  3. Signifikant reduzierter Fluoritgehalt im Mineralkonzentrat der Flotation. Dies wird den Säureverbrauch reduzieren und könnte möglicherweise eine weitere REE-Anreicherung durch zusätzliche Flotation erlauben.

Sulphation Roast-Leach-Tests (Cracking, Säureaufschluss)

Testarbeiten an von Hazen hergestellten Mineralkonzentraten liefern weiterhin vielversprechende Ergebnisse. Es wird ein Verfahren mit zwei Säuren in Betracht gezogen. Einer Lösung des Materials in verdünnter Salzsäure (HCl) zur Auflösung des tauben karbonatischen Gesteins folgt die Zugabe von Schwefelsäure (H2SO4) zur Auflösung der REE-Minerale. Dieses Verfahren ist vielversprechend für die Reduzierung des Gesamtsäureverbrauchs durch das taube Gestein und könnte eine verbesserte REE-Ausbringung in die Lösung erlauben. In einem anfänglichen Test wurde z. B. verdünnte Salzsäure bei Umgebungstemperatur dem Flotationskonzentrat im Verhältnis von 520 kg (100 % HCl-Basis) pro Tonne Konzentrat (~ 155 kg pro Tonne Gesamterz) zur Auflösung des tauben karbonatischen Gesteins zugegeben. Der Test führte zu einer Entfernung von ~70 % der Masse des Konzentrats bei nur 3 % REE-Verlust und einer Erhöhung des Gehalts von ~3,8 % auf ~9,9 % TREO (eine Anreicherung um das 2,6fache).

Dieser Test wurde an einem niedrig-haltigen Mineralkonzentrat (~3,8 % TREO) durchgeführt und wird in naher Zukunft mit höhergradigen Konzentraten (10-15+ % TREO) wiederholt werden. Dem folgt der Aufschluss der Rückstände mit Schwefelsäure zur vollständigeren Charakterisierung des Säureverbrauchs und der REE-Ausbringung in die Lösung. Der HCl-Verbrauch ist eine Funktion der Karbonat- und Fluoritmenge im Konzentrat und es wird erwartet, dass der Verbrauch bei höhergradigen Mineralkonzentraten abnehmen wird, da sie weniger dieser tauben Gesteinskomponenten enthalten.

Das verbleibende Mineralkonzentrat mit ~9,9 % TREO, das sich überwiegend aus REE- und voraussichtlich Fluorit-Mineralen zusammensetzt, kann ein zweites Mal dem WHIMS-Verfahren unterzogen werden. Dies würde zu einer weiteren Anreicherung führen, bevor es der Schwefelsäure ausgesetzt wird, um die REE-Minerale aufzulösen. Frühere Sulphation Roast-Leach-Tests konzentrierten sich auf den Aufschluss durch Schwefelsäure ohne den ersten Schritt einer Lösung in Salzsäure. Obwohl diese Tests erfolgreich waren, bietet die Vorgehensweise mit zwei Säuren ein ertragreicheres Verfahren. Ferner wird der Laugenaufschluss mit NaOH als eine alternative Methode zur Herstellung eines REE-Endprodukts untersucht, da jetzt ein hochgradiges Mineralkonzentrat produziert wird.

Darren L. Smith, M.Sc., P.Geol., Dahrouge Geological Consulting Ltd., eine gemäß National Instrument 43-101 qualifizierte Person, betreute die Zusammenstellung der technischen Informationen in dieser Pressemitteilung.

Eric Larochelle, Eng, und Alain Dorval, Eng., Manager- Process, Mining and Mineral Processing., bei Roche Ltd, Consulting Group, gemäß National Instrument 43-101 qualifizierte Personen, überprüften die technischen Informationen in dieser Pressemitteilung.

Über Hazen Research Inc.

Hazen Research Inc. aus Colorado, USA, ist ein Branchenführer auf dem Gebiet der metallurgischen Verarbeitung, einschließlich REE. Ihr Fachwissen erstreckt sich über viele Rohstoffe, einschließlich Bunt- und Edelmetalle sowie seltene Metalle und Studien in Pilotanlagen.

Während der über 50jährigen Unternehmensgeschichte wurde ein großer Erfahrungsschatz in der Metallurgie der REE durch direkte Beteiligung an vielen REE-Projekten mit verschiedenen Erz- und Nebengesteinsmineralogien erworben. Demzufolge sind sie in der Branche innerhalb und außerhalb Nordamerikas als führend bei Aufbereitungsverfahren und hydrometallurgischen Verfahren mit Rohmaterialien sehr bekannt, einschließlich mit REEs vererztem Material.

Hazen ist die primäre metallurgische Einrichtung, die sich auf die Festlegung des Ablaufdiagramms der Aufbereitung und der hydrometallurgischen Aufbereitung für die Ashram-Lagerstätte konzentriert.

Über UVR-FIA GmbH

UVR-FIA GmbH mit Sitz in Freiberg, Deutschland, ist ein Mineralaufbereitungs- und Forschungsunternehmen, dessen Wurzeln bis 1954 zurückreichen. Die umliegende Region besitzt eine über 800jährige Bergbau- und Hüttengeschichte. Freiberg ist Sitz der ältesten Universität für Bergbau und Metallurgie der Welt (Technische Universität Bergakademie Freiberg, gegründet 1765).

R. Gerhard Merker ist ein Ingenieur (Dipl.-Ing.) der Berg- und Aufbereitungstechnik und führender Experte für die Flotation von karbonat- und fluorithaltigen Bastnäsit-Erzen. Er ist Berater und Leiter der Testarbeiten für die Ashram-Lagerstätte bei UVR. Herr Merker besitzt über 30 Jahre Berufserfahrung mit Rohmaterialien und der Recyclingbranche, einschließlich der Studie der REE-Lagerstätte Dong Pao in Vietnam und anderer REE-Lagerstätten.

UVR-FIA arbeitet zusammen mit Hazen Research an der Anfertigung des Arbeitsablaufdiagramms für die Ashram-Lagerstätte mit Schwerpunkt auf die Fluoritabtrennung von den REE-Mineralen.

Über die REE-Lagerstätte Ashram

Die REE-Lagerstätte Ashram ist ein Karbonatit innerhalb der Eldor-Liegenschaft im Nordosten der Provinz Quebec. Die Ashram-Lagerstätte beherbergt eine erkundete und angezeigte Ressource von 29,3 Mio. tonnen mit 1,90 % TREO und eine geschlussfolgerte Ressource von 219,8 Mio. Tonnen mit 1,88 % TREO. Die Lagerstätte zeigt eine ausgeglichene REE-Verteilung neben einer Anreicherung der leichten, mittelschweren und schweren Seltenerdelemente, einschließlich aller 5 als “kritisch” betrachteten REEs (Neodym, Europium, Dysprosium, Terbium und Yttrium).

Auf Ashram kommen die Seltenerdelemente (REE) in einer einfachen und gut verstandenen Mineralogie vor. Die REE sind in erster Linie in dem Mineral Monazit und in geringerem Umfang in den Mineralen Bastnäsit und Xenotim beherbergt. Diese Minerale dominieren die gegenwärtig bekannten wirtschaftlichen Extraktionsverfahren für REEs.

Ein vorläufiges Wirtschaftlichkeitsgutachten (Preliminary Economic Assessment, “PEA”), das im Mai 2012 von SGS-Geostat aus Montreal (Blainville) (siehe Pressemitteilung vom 24. Mai 2012) angefertigt wurde, skizziert eine sehr solide Wirtschaftlichkeit des Ashram-Projekts. Das PEA basiert auf einem Tagebaubetrieb (4.000 Tonnen pro Tag) mit einer Lebenserwartung der Mine von 25 Jahren (300 Jahre bei wirtschaftlichem Cut-Off falls Tagebau- und Untertagebauentwicklung), einem Kapitalwert (Net Present Value, NPV) vor Steuer und vor Finanzierung in Höhe von 2,32 Mrd. CAD bei einem Abzinsfaktor von 10 %, einem internen Zinsfuß (Internal Rate of Return) vor Steuer/vor Finanzierung von 44 % und einer Amortisationszeit vor Steuer/vor Finanzierung von 2,25 Jahren.

Das Unternehmen avanciert weiterhin die Ashram-Lagerstätte mit metallurgischen Programmen bei UVR-FIA und Hazen Research.

Über Commerce Resources Corp.

Commerce Resources Corp. ist ein Explorations- und Entwicklungsunternehmen mit einem besonderen Fokus auf Lagerstätten seltener Metalle und Seltenerdelement-Lagerstätten. Das Unternehmen konzentriert sich auf die Entwicklung seiner Tantal- und Nioblagerstätte Upper Fir in British Columbia, Kanada und der Seltenerdelement-Lagerstätte Ashram im Norden Quebecs.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Unternehmenswebseite unterhttp://www.commerceresources.de oder kontaktieren Sie die Investor Relations-Abteilung unter info@commerceresources.com

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Commerce Resources Corp.
David Hodge, President und Director
Suite 1450 - 789 West Pender Street
Vancouver, BC, Canada V6C 1H2
Tel. +1 (604) 484-2700
Fax +1 (604) 681-8240
http://www.commerceresources.com/

AXINO AG
investor & media relations
Königstraße 26
70173 Stuttgart
Germany
Tel. +49 (711) 253592-30
Fax +49 (711) 253592-33
www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.